Der Tag des guten Lebens wird am 20. Juni in Wuppertal stattfinden – aber wie? Das fragen sich angesichts der strengen Corona-Regelungen sicher einige von euch.

Wie können wir unsere Visionen für einen Wandel in Wuppertal mit spannenden Aktionen, Austausch und Miteinander auf die Straßen bringen?

Dazu machen wir uns im Beirat und Projektteam natürlich viele Gedanken – und haben einige Möglichkeiten im Blick, die auch in der Pandemie einen ersten Tag des guten Lebens in Wuppertal Wirklichkeit werden lassen.

Hier unseren derzeitigen Planungen dazu:

Variante A

Bedingung: Die Zahl von Corona-Erkrankten ist stark zurückgegangen und die Corona-Regelungen sind auf einem Mindestmaß beschränkt.

Ein autofreies Wuppertal wird Wirklichkeit: Dazu werden der Platz der Republik, die Düppeler Straße, der Janusz-Korczak-Platz incl. Straßburger Str. und Wörther Str. für Autos gesperrt!

Hier könnt ihr eure Visionen für ein gutes Leben in die Öffentlichkeit tragen.

Nutzt den Experimentierraum für eure Ideen und gemeinsamen Aktionen! Chillen, Tanzen, Upcycling, Spielen oder Urban Gardening – euren Ideen sind (fast) keine Grenzen gesetzt.

Natürlich werden wir auch bei dieser Variante Hygiene- und Schutzvorgaben, wie Maskenpflicht, Desinfektion und Mindestabstand einhalten – zum Schutz von allen Beteiligten und ein gutes Leben!

Variante B

Bedingung: Es gelten Corona-Regelungen, öffentliche Veranstaltungen sind unter eingeschränkten Bedingungen jedoch erlaubt.

Diese Variante ist ähnlich, wie das Format an unserem „Platz für gutes Leben“, den wir im September letzten Jahres gemeinsam in Ostersbaum unter Schutzvorkehrungen erleben konnten (Zur Erinnerung: http://www.guteslebenwuppertal.de/2020/09/24/so-schoen-war-der-platz-des-guten-lebens-hier-sind-die-bilder/ )

In dieser Veranstaltungsvariante werden im gesamten Stadtteil Ostersbaum kleine Aktionsräume „Inseln des guten Lebens” entstehen. Der Platz der Republik und der Janusz-Korczak-Platz werden ebenfalls bespielt, aber ohne Sperrung der umliegenden Straßen. Die Aktionsräume können sowohl auf öffentlichen, halb-öffentlichen (z.B. Schulhöfe) oder auch privaten Flächen (z.B. Höfe von Kindergärten, Schulen, dem Nachbarschaftsheim, etc….) entstehen.

Die Aktionsräume werden abgesperrt und an unterschiedlichen Eingängen wird der Zugang kontrolliert, sodass jeweils nur eine bestimmte Anzahl an Menschen gleichzeitig auf den Plätzen sind. Außerdem werden hier Informationen zu den geltenden Verordnungen mitgeteilt und auf die Einhaltung hingewiesen.

In den abgetrennten Bereichen könnt ihr eure Aktionen und Visionen nach außen tragen. Werdet kreativ – wie kann Beteiligung und gutes Leben auch mit Abstand möglich werden? Wir sind gespannt auf eure Ideen!

Variante C

Es gelten Corona-Regelungen und öffentliche Veranstaltungen sind nicht erlaubt.

In Ostersbaum und im gesamten Stadtgebiet können Aktionen durchgeführt, bei denen es nicht zu Menschenansammlungen kommt und alle geltenden Schutzvorkehrungen problemlos eingehalten werden können – zum Beispiel Wandbilder gestalten, Straßenbemalungen, Fahrrad-Corsos und vieles mehr.

Diese Aktionen können gefilmt und online gestreamt werden. Darüber hinaus finden spannende Online-Workshops, -Diskussionen und -Austauschrunden statt, die ihr mit uns gestalten könnt.

Zeig der ganzen Stadt, welche Ideen und Wünsche du für Wuppertal und für das Quartier hast!

Du kannst deine Aktionsideen direkt hier anmelden – bitte denkt hier vorerst alle 3 Versionen mit. Ende Mai werden wir in enger Abstimmung mit der Wuppertaler Stadtverwaltung eine Variante festlegen und dann auf euch zukommen, um Details zum Ablauf zu besprechen. Weitere Infos, wie du mitmachen kannst, findest du auf der Webseite. Außerdem stehen wir euch bei Fragen und Ideen natürlich jederzeit zur Verfügung unter: info@guteslebenwuppertal.de

Lass uns gemeinsam am Tag des guten Lebens zeigen, wie wir auch in dieser Zeit Wuppertal bunt, nachhaltig und lebenswert gestalten können – jetzt für unsere Zukunft!

#ZusammenGegenCorona: Natürlich beachten wir am Tag des guten Lebens bei allen Varianten alle Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus – zum Schutz von Allen und für ein gutes Leben!