Worum geht es?

Nachhaltige Entwicklung ist ein Kernthema unserer Zeit. Aktuelle Zahlen und Debatten zu der Zerstörung von Ökosystemen, dem Verlust der Artenvielfalt, dem weiter ansteigenden Ressourcenverbrauch sowie über den steigenden Ausstoß von Treibhausgasen und Schadstoffen zeigen, wie präsent dieses Thema in allen Bereichen unserer Gesellschaft ist, und dass es großer Schritte bedarf um das Ziel einer nachhaltigen Gesellschaft zu erreichen. Viele zivilgesellschaftliche Akteure setzen sich bereits für einen Wandel der Gesellschaft ein. Auch in Wuppertal gibt es immer mehr Initiativen, die sich z.B. für Ziele wie Klimaschutz, nachhaltige Energieversorgung und Mobilität, mehr Miteinander, regionale Lebensmittelversorgung sowie Integration und soziales Miteinander engagieren. Auf Veranstaltungen der LAG 21 unter dem Motto „Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ wurde der Grundstein für den Tag des guten Lebens in Wuppertal gelegt.

Ziele

Mit dem Tag des guten Lebens möchten wir solche Initiativen unterstützen, stärken und für die Wuppertaler Stadtgesellschaft sichtbarer und erlebbar machen. Bürger*innen sollen motiviert und gestärkt werden, ihre eigene Nachbarschaft zu gestalten – nachhaltig und gemeinsam mit Familie, Freund*innen und Nachbar*innen. Darüber hinaus möchten wir in Wuppertal eine Bewegung für eine nachhaltige, klimafreundliche und soziale Stadt stärken und fördern. Durch eine Bündelung der Kräfte in unserer Stadt kann eine starke Bewegung für Nachhaltigkeit entstehen, die anfängt, Wuppertal zu verwandeln, um auf lokaler Ebene Nachhaltigkeits- und Klimaziele zu realisieren, eine lokale Energie- und Mobilitätswende möglich zu machen und die SDG’s auf lokale Ebene umzusetzen.

Der Tag des Guten Lebens

Der Tag des guten Lebens, wie viele ihn vielleicht schon aus Köln kennen, steht für Nachbarschaft, bürgerschaftliches Engagement, Demokratie und Nachhaltigkeit. Der Tag des guten Lebens wird am 25. April 2021 auf dem Platz der Republik (Wuppertal-Ostersbaum) stattfinden. An dem Tag beleben Bürger*innen und Initiativen den Platz und verschiedenen Straßen im Umkreis mit vielfältigen, interaktiven Programmen. Möchtest du den Tag mitgestalten? Hier erfährst du, wie du aktiv werden kannst.

Visionsworkshops

In Vorbereitung auf den Tag des guten Lebens, werden in den Wuppertaler Quartieren Unterbarmen und Ostersbaum Visionsworkshops durchgeführt. Hier können Bewohner*innen, Initiativen und Vereine, Kultur, Wirtschaft und Politik erarbeiten, wie ihr Stadtteil gestaltet sein soll, damit ein gutes und nachhaltiges Leben möglich ist. Elemente dieser Vision werden mit künstlerischer Unterstützung kreativ umgesetzt. Diese Ergebnisse werden auch auf dem Tag des guten Lebens präsentiert. Mehr über die Visionsworkshops.

Nachbarschaftsarbeit

Um die Bürger*innen zu erreichen und ein Bewusstsein für die Möglichkeiten des Tag des guten Lebens zu schaffen werden am Ostersbaum im Nachbarschaftsheim am Platz der Republik ab September 202o regelmäßige Treffen statt finden. Hierbei wird vorgestellt wie man sich am Tag des guten Lebens beteiligen kann und es werden ganz konkrete Ideen entwickelt und gemeinsam umgesetzt, gebastelt und gebaut. Die Treffen werden hier angekündigt.

Netzwerk & Koordination

Der Tag des guten Lebens wäre nicht möglich ohne die vielen Wuppertaler Initiativen und Organisationen, mit denen eng zusammen gearbeitet wird und die den Prozess auf vielfältige Weise unterstützen. Koordiniert wird das Projekt von folgenden Organisationen: Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V., FSI Forum Soziale Innovation gGmbH, Büro für Umwelt und Nachhaltigkeit /Ideaalwerk, Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production gGmbH (CSCP). Mehr Informationen.