Das großes Auftakttreffen am 30.1.2020.

Zur Vorbereitung des Tag des guten Lebens hat am 30. Januar 2020 bereits ein großes Auftakttreffen stattgefunden. Rund 120 Personen sind der Einladung gefolgt. Nach spannenden Erfahrungsberichten zum Tag des Guten Lebens in Köln und einer Übersicht zu den geplanten Aktivitäten in Wuppertal, wurden bereits fleißig erste Ideen für Aktionen und politische Gespräche entwickelt.

(Foto: Dr. Alexandra Rosenbohm)

Wuppertaler wollen Tag es guten Lebens etablieren

Nordstadt. Viele Besucher kamen zur Auftaktveranstaltung an den Ostersbaum. Mehr als 1000 Ehrenamtsstunden sind nötig.

Westdeutsche Zeitung, 1. Februar 2020 – Online Ausgabe (Auszug)
Text: Tanja Heil
Foto: Andreas Fischer (H503840)

Viele Stühle mussten noch herbeigeschafft werden: Das Interesse am Aufbruch für mehr Miteinander, Klimaschutz und Nachhaltigkeit war sehr groß bei der Auftaktveranstaltung für den Tag des guten Lebens im Nachbarschaftsheim (Naba). Vertreter von Vereinen und Initiativen, Wissenschaftler und Politiker, aber auch viele Privatpersonen waren gekommen, um diesen besonderen Tag zu planen. Am 30. August sollen dafür einige Straßen rund um den Platz der Republik für den Autoverkehr gesperrt und kreativ von den Anwohnern und Interessenten genutzt werden. Ein Beirat sowie ein vierköpfiges Organisationsteam aus Gabi Kamp (Naba), Sophia Merrem (Forum für Soziale Innovation Solingen), Alexandra Kessler (CSCP) und Liesbeth Bakker (Ideaalwerk) wurde bereits gegründet.

Lisa Kutsch und Sonja Langner von Agora Köln erzählten, wie am Erfindungsort dieses Projektes die vergangenen vier Tage des guten Lebens in verschiedenen Stadtvierteln gefeiert wurden. „Mach es bunt!“, empfahlen sie und gaben als Tipp auf den Weg: „Wie soll der Tag sich anfühlen, riechen? Erlebnisse schenken, die man sonst nicht hat.“ Auf Bildern zeigten sie bunte Beispiele: Menschen, die Fahrradhockey oder Tischtennis spielten und Kunstwerke schufen, die Pflanzkarawane, die Blumen quer durch die Stadt anpflanzte. Anwohner, die eine Bushaltestelle mit Tapete verkleidet und darin ein gemütliches Wohnzimmer eingerichtet hatten. „Werdet verrückt und zeigt, was Ihr könnt!“, forderten Lisa Kutsch und Sonja Langner.

Quelle: Westdeutsche Zeitung

Aktuelles